Neujahrsempfang der B.I.T. 2006 (16.01.2006)

Auch in diesem Jahr ließ es sich die Bürger-Initiative Teltow e.V. nicht nehmen, zum schon seit 1991 traditionellen Neujahrsempfang Persönlichkeiten aus Vereinen und dem politischen und gesellschaftlichen Leben der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf einzuladen, um gemeinsam mit Mitgliedern, Freunden, Sympathisanten und Partnern der Wählergemeinschaft einmal außerhalb der laufenden politischen Tätigkeit bei gutem Essen und belebenden Getränken in intensiven Meinungsaustausch zu treten. Mit der Begrüßung der zahlreich erschienenen Gäste durch die Vereinsvorsitzende Helga Meister wurde der Abend mit leichter Verspätung eingeleitet. Der Einladung zum 14.01., 18 Uhr,  waren u.a. der 1. Beigeordnete von Teltow, Herr Koriath, der Stadtverordnetenvorsteher von Teltow, Herr Bornschein, der Ruhlsdorfer Ortsbürgermeister, Herr Längrich, unser Kreistagsabgeordneter Dr. Franke, die Vertreter der befreundeten BürgerInitiative aus Kleinmachnow (BiK) sowie die Fraktionsvorsitzenden anderer Parteien (CDU, FDP, Linke, SPD), zahlreicher Vereine und Vertreter der Teltower Kulturszene sowie erstmalig auch der Teltower Wirtschaft gefolgt.

Wie die Vorsitzende Helga Meister in ihrer Ansprache resümierte, war das vergangene Jahr 2005 von vielfältigen Aktivitäten geprägt, mit denen sich die Wählergemeinschaft aktiv in das Teltower politische Leben "einmischte". Sie wies allerdings mit einem Seitenblick auf einige Vertreter anderer Parteien auch darauf hin, dass die Aktivitäten oft nicht unmittelbar von Erfolg gekrönt sind, sondern erst viel später in neuem Gewand durch andere Fraktionen als eigene Ideen eingebracht werden. Beispiele hierfür gibt es in letzter Zeit genug. Natürlich wäre es erfreulich, dass auf diese Weise altem Gedankengut der B.I.T. zum Erfolg verholfen wird, jedoch wünschte sich die Vorsitzende künftig etwas mehr gemeinsame inhaltliche Diskussionen zum Wohle der Teltower Bürgerinnen und Bürger bereits dann, wenn die Vorschläge erstmalig präsentiert werden. - Und auch das Jahr 2006 wird wieder einige Höhepunkte aufweisen. Das inzwischen traditionelle Kirschblütenfest am Seehof-Sigridshorster Grenzstreifen wird unter maßgeblicher Mitwirkung der B.I.T. am 30. April zum 5. Mal zelebriert. Natürlich wird sich die Wählergemeinschaft auch in diesem Jahr in ihrer politischen Arbeit wieder für das Wohl der Stadt Teltow und ihrer Bürger einsetzen. So will sich die B.I.T. u.a. über die intensive Arbeit in der Lokalen Agenda federführend bei der Reformierung des Teltower ÖPNV einbringen, um zum Fahrplanwechsel am 28. Mai 2006 eine wesentliche Verbesserung der derzeitigen Situation zu erreichen. Erste Vorschläge dazu konnten den Gästen der Veranstaltung bereits in Gestalt eines Info-/Fragebogenblattes präsentiert werden.

Im Anschluss an die Begrüßungsansprache nahm das Mitglied des Fördervereins „Freibad Kiebitzberge“, Fritz Knuth, die Gelegenheit wahr, auf die derzeit noch schwelenden Probleme bei der Gründung einer gemeinsamen kommunalen Gesellschaft zum Betrieb des Kleinmachnower Freibades Kiebitzberge hinzuweisen. Er appellierte in diesem Zusammenhang an die anwesenden Lokalpolitiker, sich weiterhin für einen gemeinsamen transparenten Betrieb und die finanzielle Unterstützung des Freibades durch alle drei Kommunen einzusetzen.

Bevor die Schlacht am kalten Buffet, das die Mitglieder und Freunde der B.I.T. in seiner traditionell rustikalen Art wie immer selbst gestaltet hatten, geschlagen wurde, konnten sich die Teilnehmer der Veranstaltung vor ihrem intensiven Gedankenaustausch noch einem besonderen musikalischen Genuss hingeben. Das Trio "Piacordia" (Violine, Violoncello, Akkordeon) unter Leitung der Violinistin Silva Finger brachte den Gästen in einem hinreißenden Konzert, das nicht ohne Zugabe beendet wurde, exzellente Tango- und Musette-Klänge zu Gehör.


Der Rest des Abends wurde von den Gästen genutzt, sich ohne politischen Stress in zwangloser Atmosphäre über Erfreuliches und Problematisches auszutauschen. Erfahrungsgemäß kommt man sich auf solchen Treffen im Meinungsstreit und vor allem menschlich näher als auf der großen politischen Bühne.

Resüme der Veranstaltung: Wie jedes Jahr war auch der Neujahrsempfang 2006 der B.I.T. ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer kamen sicher auf ihre Kosten, was uns darin bestärkt, diese schöne Tradition weiter zu pflegen. Es bleibt zu hoffen, dass das Näherkommen zwischen den unterschiedlichsten Interessengemeinschaften und die mahnenden Worte der Vorsitzenden künftig dazu beitragen, alle Kräfte zum Wohle der Bürger in den Kommunen zu mobilisieren und zu bündeln und nicht durch parteipolitische Querelen zu belasten.

zur Startseite       zurück zur Übersicht       zum Themenanfang